Home
Wir über uns
Andere über uns
Ernennungen
Unsere Leistungen
Energie
Kulturwirtschaft
Kulturerbe-Erhalt
ALTERHERITAGE
Broschüre/brochure
Kulturtourismus
Regionalentwicklung
Mobile Anwendungen
Seminare + Termine
Redaktion
Links
Publikationen
Jobs
Kontakt
Referenzen
english
Impressum

Alterheritage 2013 - 2015:

Erfassung innnovativer Modelle zum Erhalt religiöser Stätten und spiritueller Orte

       

 

 

 

 

 

Kirchengemeinden wie beispielsweise die der rheinhessischen "Heidenturmkirchen" in Alsheim, Dittelsheim und Guntersblum (von links nach rechts) profitieren von Alterheritage.

Alterheritage hatte zum Ziel, den Wissenstransfer zwischen europäischen Ländern zum Erhalt von religiösen Stätten zu befördern. Europaweit sind Kirchen und religiöse Weihestätten von Leerstand bedroht; es gibt aber ebenso Probleme mit Nutzungen, die beispielsweise Kunstwerke schädigen oder diesen Stätten die Würde eines spirituellen Ortes nehmen.  Alterheritage zielte darauf, speziell für die Erwachsenenbildung Konzepte zu erarbeiten, die lokale Akteure beim Erhalt, Management und der Wiederherstellung religiöser Stätten unterstützen und sie für deren Erhalt qualifizieren. Dazu die englische Projektbeschreibung.

"Alterheritage aims to make existing material for vocational learning on religious heritage conservation and management available to a larger proportion of the sector in Europe. Europe's religious heritage shares threats of under-use, but also problems with managing large numbers of tourists. The sector has much to gain from increased international and inter-sectorial exchange to find good-practice models for building the capacity of the practitioners. Alterheritage will increase the capacity of vocational learning targeted at practicing specialists involved in conserving, managing, and regenerating religious heritage, benefitting from international and interdisciplinary exchange of knowledge and resources.

The European stakeholders include religious and governmental bodies, charities and businesses, and the sector needs a closer link between academic knowledge and vocational practice. Alterheritage will transfer knowledge and experience between providers of informal vocational learning that represent different groups of these stakeholders and geographical areas. They will exchange experiences on vocational training for staff and volunteers of their own organisations and others, through silent partners.

Alterheritage consists of a series of meetings, hosted by the partners. They will present guidelines, learning tools or methods that they are developing, and the partners will assess how the material can be adapted to their own circumstances. It will support academically well anchored, high quality tools that can build the capacity of vocational learning in the field across Europe. The results will inform future production of new learning tools on religious heritage conservation, management and regeneration in Europe, in support of their widespread practicability."

 

Koordiniert wurde das Projekt vom europäischen Netzwerk "Future for Religious Heritage", dessen Ziel es ist, religiöse Stätten angemessenen Nutzungen zuzuführen und den Austausch darüber europaweit zu fördern. Weiter beteiligt waren die europäischen Länder Belgien, Schweden, Großbritannien, Spanien und die Niederlande. media k GmbH vertrat als einzige Einrichtung Deutschland und brachte hier insbesondere Erfahrungen ein, die bei der kulturtouristischen Inwertsetzung der rheinhessischen Heidenturmkirchen gesammelt werden konnten.

Die Projektpartner:
 

- Future for Religious Heritage, Brüssel/Belgien

- Universität Göteburg, Fachbereich für Konservierung, Göteburg / Schweden

- Katholische Universität Leuven, Raymond Lemaire International Center for Conservation, Leuven/Belgien

- Churches Conservation Trust, London / Großbritannien

- Sociedad Regional de Cultura y Deporte, S.L., Santander / Spanien

- Museum Catharijneconvent, Utrecht / Niederlande

 

Zur englischsprachigen Projektseite bei Future for Religious Heritage

Weitere Informationen: Dr. Karin Drda-Kühn oder Tel. 07931-99 27 30 .

 

Dokumentation des Treffens in Deutschland / The meeting in Germany

October 26th - 28th, 2014 - Bronnbach Monastery

26. - 28. Oktober 2014, Koster Bronnbach

“Respect, protect, revive– religious heritage sites and cultural tourism in rural areas

„Wertschätzen, schützen und nutzen – Religiöse Kulturerbestätten und Kulturtourismus im ländlichen Raum”


ALTERheritage - 30 Teilnehmer/innen aus 7 europäischen Länden im Kloster Bronnbach

30 Participants of 7 European countries in Bronnbach monastery


 

       

Meeting

 

Besuch in der Glasrestaurierung von Fraunhofer ISC

Site visit at Fraunhofer ISC glass restauration

 

Meeting

 

   

   

Bursariat

  Orangerie / Orangery
 

Kreuzgang / Cloister

  

Bronnbach Monastery Orangery // Orangerie Kloster Bronnbach

October 26th - 28th, 2014 an ALTERheritage meeting took place in Bronnbach monastery. The religious heritage community of the Tauber valley region had the opportunity share experiences with high-class European experts.

Vom 26. - 28. 10.2014 fand im Kloster Bronnbach ein deutsches ALTERheritage-Treffen statt. Der Fachöffentlichkeit standen die Vorträge der europäischen Expert/innen ebenfalls offen.

 

The meeting is also documented on Facebook // Das Treffen ist auch auf der  Facebook-Seite dokumentiert.

 

Presseinformation (press release in German only) zu den Ergebnissen des Treffens.

 

Alterheritage thanks all media, which contributed to the dissemination of the meeting's results:

Dank allen Medien, die sich in der Verbreitung der Projektergebnisse engagiert haben, insbesondere:

Fränkische Nachrichten 29.10.14 - "Über den Kirchturm hinaus blicken"

Fränkische Nachichten 29.10.14 - "Über den Kirchturm hinaus blicken"

FRH - "Counteracting the Threats"

Tauberzeitung 28.10.14 - "Internationale Fachtagung will religiöse Stätten als Kulturerbe erhalten"

 

 (Bildnachweis / picture credits: Pirka Grönwaldt)

 

 Ausblick auf YouTube

 

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert.

LEONARDO DA VINCI Partnerschaft 2013

Vertragsnummer 2013-1-BE3-LEO04-07510 3

Projektdauer 2013 - 2015